Madame Picasso

Lesezeit: 2 Minuten

Ich habe soeben ein wunderschönes Buch gelesen

von Anne Girard

 

Taschenbuch: 478 Seiten,  Verlag: Aufbau Taschenbuch; Auflage: 6 (9. März 2015)

Madame Picasso

Der biographische Roman entführte mich in das Paris der Jahrhundertwende (1900).

In die Jahre vor dem Ausbruch des 1. Weltkrieges. Alles dreht sich um die grossen Künstlergestalten der damaligen Zeit in Paris und um das Moulin Rouge.

Es wird eine kurze Zeitspanne im Leben von Picasso skiziert, in welcher er mit Eva Gouel (Künstlername Marcelle Humbert) liiert war.

Wir erleben einen sehr stürmischen aber auch ebenso zärtlichen Picasso, welcher eine sehr wichtige Lebenserfahrung machen muss.

Der Roman fühlt sich so authentisch an, dass man beim Lesen das Gefühl hat, in den Armen Picassos zu liegen.

Man lernt die Gefährten und Freundinnen Picassos kennen, unter ihnen viele bekannte Künstler, Schriftsteller und -innen, insbesondere Gertrude Stein und ihre Lebenspartnerin.

Guillaume Apollinaires Gedicht “der Abschied” nimmt einen bedeutenden Platz in dem Roman ein:

L’ Adieu

J’ai cueilli ce brin de bruyère
L’automne est morte souviens-t’en
Nous ne nous verrons plus sur terre
Odeur du temps Brin de bruyère
Et souviens-toi que je t’attends

Die Übersetzung ins Deutsche stammt von Paul Celan:

Der Abschied

Ich pflückt den Halm vom Kraut der Heide.
Der Herbst ist tot – sei eingedenk.
Auf Erden scheiden wir nun beide.
O Duft der Zeit, o Halm der Heide.
Und daß ich warten werde, denk.

Alles in allem ein sehr feinfühliger Roman, der einem in eine farbenfrohe und beinahe sorglose Welt an den Hügeln des Montparnasse entführt.

Doch auch dort, ist das scheinbar leichte und oberflächliche Leben bedroht von Schicksalsschlägen, davon handelt dieses Buch.

Viel Spass beim Lesen

Ihre Corinne Heitz

 

Es folgen weitere Buchbesprechungen 🙂

schön, dass Sie mich lesen! Danke