Indien Teil 36 Warten

"For sale" Rajdoot (c)1983 Corinne I. Heitz
Lesezeit: 4 Minuten

Wir warten

Wir warten auf ganz verschiedene Dinge und Ereignisse und sitzen in Neu-Delhi fest.

Motorrad-Verkauf

Schnell finden sich mehrere potentielle Käufer für das Motorrad. Kaum einer kann glauben, dass wir ohne einen einzigen Kratzer von Goa bis Neu-Delhi gefahren sind. Hier sind wohl die Wartezeiten für eine Rajdoot ziemlich lang, was für unseren Verkauf äusserst förderlich ist.  Täglich versammeln sich etliche junge Männer vor unserem Motorrad. Wir beginnen zu verhandeln, schnell zeigt sich, dass Geld keine Rolle spielt, so bekommt derjenige, der am meisten bietet den Zuschlag. Wir können es kaum fassen, wir verkaufen unser Motorrad zum doppelten Preis, wie wir bezahlt hatten. „Indien Teil 36 Warten“ weiterlesen

Indien Teil 35 Neu-Delhi

Lesezeit: 3 Minuten

Von Agra nach Neu-Delhi

Das ist die schlimmste aller Tagesfahrten, die wir in Indien erlebt haben.

Verkehr, Dreck, Gestank

Wir müssen Augen und Atemwege vor Staub und Hitze schützen. Der Verkehr, damals noch fast ausschliesslich Lastwagen und alles Mögliche von Tieren, Handkarren und Rikschas, Fahrrädern und Motorrädern bestimmt, ist die absolute Katastrophe. Die Fahrt ist wirklich gefährlich.

„Indien Teil 35 Neu-Delhi“ weiterlesen

Indien Teil 28 Im Nichts

Kamel, Indien (c)1983 Corinne I.Heitz
Lesezeit: 5 Minuten

Im Nichts

Nach der Flucht aus Dhule wissen wir nicht, wo wir sind.

Die wenigen Strassenschilder können wir nicht lesen und es ist dunkel. Ab und zu rast ein LKW an uns vorbei ansonsten sind wir inmitten gähnender Leere.  Einfach so im Freien zu schlafen, ist nicht wirklich eine Option. Abgesehen von der Unsicherheit bezüglich Menschen, die immer irgendwo sein können, möchten wir auch nicht von wilden Tieren überrascht werden, zumal wir auf dem Boden schlafen müssten. Skorpione und Schlangen würden sich sicherlich gerne bei uns im Schlafsack einnisten. Uns ist auch das Wasser ausgegangen, wir dachten ja, wir würden in Dhule übernachten, vom Hunger mal ganz abgesehen. „Indien Teil 28 Im Nichts“ weiterlesen

Indien Teil 27 Dhule

Lesezeit: 4 Minuten

Früher Start

 

Wir fahren morgens früh los in Aurangabad.  Für den heutigen Tag haben wir kein Ziel und fahren einfach in Grossrichtung Nordost. Wir kennen mittlerweile unsere Kräfte und Energien recht gut und können das Tagespensum, welches wir trotz der grossen Hitze erreichen müssen,  abschätzen. Bislang war immer eine Stadt und ein Hotel  gegen Abend zu finden. „Indien Teil 27 Dhule“ weiterlesen

Indien Teil 21 Vorbereitungen

Fischerboot, Calangute, Goa (c)1983 Corinne I Heitz
Lesezeit: 3 Minuten

Vorbereitungen

Nachdem sich die Wogen geglättet haben, befinden wir uns wieder in unserer Alltäglichkeit.

Ganz sicher kann ich hier und in diesem Land nicht an meiner Dissertation arbeiten. Andauernd ist etwas, was mich an der Konzentration auf diese Arbeit, hindert.  Auch

Doris 1983 (c) Corinne I. Heitz
Doris 1983 (c) Corinne I. Heitz

Doris kommt nicht wirklich dazu, Gitarre zu üben, es ist schlichtweg zu laut hier. „Indien Teil 21 Vorbereitungen“ weiterlesen

Indien Teil 19 Der Schweizer

Fischer, Clalangute, Goa (c)1983 Corinne I. Heitz
Lesezeit: 5 Minuten

Der Morgen

beginnt zunächst wie immer.

Wir gehen mit dem Hund zum Strand und schwimmen eine Runde im Meer.  Schon seit Wochen verfolgt mich dabei ein ganz kleiner roter Fisch, der mich jedes Mal in den Bauch zwickt, wenn er mich erwischt.  Die Wellen sind heute höher und heftiger als sonst. Beide haben wir Mühe beim Schwimmen und halten uns lieber in Ufernähe auf. Einige Wellen brechen direkt da, wo wir auf unsicherem Grund stehen, denn es treibt uns immer wieder hinaus. Wir sehen recht grosse Fische in den Brechern. Als wir erkennen, dass es sich dabei um die “immer grösser werdenden Haifische“, die es auf dem Markt gibt, handelt, sind wir ziemlich schnell wieder aus dem Wasser raus. „Indien Teil 19 Der Schweizer“ weiterlesen

Indien Teil 14 Die Entscheidung

Lesezeit: 3 Minuten

Fahrt nach Panjim

Der Bus kostet heute mal wieder mehr als sonst. Dafür fährt er auch weiter in die Hügel und auf schmalsten Strassen. Die Möglichkeit des von uns “viel gepriesenen” und befürchteten Busunglücks rückt mit jeder Kurve etwas näher.

Wir kommen heil an.

Weil das eben so ist in Indien, mit Zug und Bahn, dass es andauernd Unfälle mit vielen Toten gibt, haben wir uns für eine völlig neue Idee begeistert. Wir brauchen ein eigenes Verkehrsmittel, mit dem wir auf den äusserst gefährlichen Strassen leicht ausweichen können. „Indien Teil 14 Die Entscheidung“ weiterlesen